Whey Protein – Vorteile und Nachteile im Überblick

Was ist Whey Protein überhaupt? 

Das beliebte Protein Produkt für Sportler wird aus der Milch gewonnen, und besteht aus 80 % Molkeprotein und 20 % Kasein. Für viele Sportler ist dieses Produkt ein absolutes Must Have in der Ausstattung ihrer Nahrungsergänzung und dafür gibt es einige gute Gründe. Dementsprechend ist auch das meistverkaufteste Protein unter der Sportnahrung. Im folgenden Beitrag wollen wir ein bisschen genauer auf die Vorteile und Nachteile von dem beliebten Whey Protein eingehen.

 

 

 

Die Vorteile des Whey Proteins. 

Das Molkeprotein besitzt eine hohe biologische Wertigkeit und wird somit sehr gut, effizient und schnell vom Körper aufgenommen und verwertet. Aus diesem Grund bietet es eine hervorragende Ergänzung um den Körper effektiv mit Proteinen zu versorgen. Da Protein ein äußerst wichtiger Faktor, wenn nicht sogar einer der wichtigsten, im Bereich des Muskelaufbaus ist. Dementsprechend ist es durchaus sinnvoll morgens und vor allem nach dem Training hochwertiges Protein zu ergänzen.

Morgens ist eine Portion Whey Protein äußerst hilfreich, da der Körper über die entsprechenden bis zu 8 Stunden Schlaf keinerlei Versorgung mit Nährstoffen oder Proteinen bekommen hat. Dementsprechend „schreit der Körper geradezu nach Protein zu dieser Zeit. Aus diesem Grund ist eine Versorgung morgens sinnvoll, aber vor allem natürlich auch nach der entsprechenden Trainingseinheit bei welcher die jeweiligen Muskelproteine beschädigt wurden und durch Proteine und deren Aminosäuren repariert werden müssen. Dies ist auch direkt der nächste relevante Vorteil von Whey Protein, denn es verfügt über eine große Menge an verschiedenen Aminosäuren. Hierzu zählt ganz klar am wichtigsten die verzweigten Aminosäuren, auch BCAA genannt. Diese tragen nämlich einen großen Teil zum Muskelerhalt, Muskelaufbau und der Muskelregeneration bei uns sind damit einer der relevantesten Vorteile von Whey Protein.

 

Die Nachteile von Whey Protein. 

Im Bezug auf das hochwertige Molkeprotein gibt es relativ wenige relevante Nachteile. Einer wäre jedoch, dass das Whey Protein im Vergleich zu verschiedenen anderen Proteinarten relativ wenig von der wertvollen Aminosäure Glutamin enthält. Diese trägt nämlich auch einen relevanten Teil zur entsprechenden Muskelregeneration uns den Erhalt eines starken Immunsystems bei. Dies lässt sich jedoch problemlos durch die Ergänzung von Kaseinhaltigen Proteinquellen wie beispielsweise Magerquark oder Hüttenkäse kontern. Denn diese beiden Beispiele für Kaseinhaltige Proteinquellen enthalten besonders viel Glutamin und können somit dem fehlenden Glutamin in dem Whey Protein problemlos entgegenwirken.

 

Fazit zum Thema Whey Protein. 

Nicht umsonst ist das Molkeprotein die beliebteste Ergänzung im Bereich der Sportnahrung. Auch wenn man einen genaueren Blick darauf wirft, verdient es definitiv den entsprechenden Platz in der Ergänzung und ist eine wirklich sinnvolle Option um die Ernährung und den Sport zu optimieren. Die Vorteile tragen einen relevanten Beitrag zum Muskelaufbau, Muskelerhalt und der Muskelregeneration nach dem Training bei und überwiegen somit definitiv den wirklich minimalen Nachteil der entsprechenden Aminosäure. Wir verwenden schon seit Jahren Whey Protein Produkte ergänzend zur Ernährung und dem Kraftsport und können das auch ohne Bedenken jedem von euch empfehlen in diesem Sinne viel Erfolg und gutes Gelingen Sportsfreunde.

In den folgenden Beiträgen werden wir weitere Themen im Bereich der Nahrung und Ergänzung genauer behandeln, bis dahin wünschen wit beste Ergebnisse!