Fußball (oder Fußball, wie das Spiel in einigen Teilen der Welt genannt wird) hat eine lange Geschichte. Fußball in seiner jetzigen Form entstand in England Mitte des 19. Jahrhunderts. Aber alternative Versionen des Spiels gab es schon viel früher und sind ein Teil der Fußballgeschichte.

Frühgeschichte und die Vorläufer des Fußballs

Die ersten bekannten Beispiele für ein Mannschaftsspiel mit einem Ball, der aus einem Stein gefertigt wurde, wurden vor über 3.000 Jahren in alten mesoamerikanischen Kulturen gefunden. Laut den Quellen würde der Ball die Sonne symbolisieren und der Kapitän der unterlegenen Mannschaft würde den Göttern geopfert.

Das erste bekannte Ballspiel, bei dem auch getreten wurde, fand im 3. und 2. Jahrhundert v. Chr. In China unter dem Namen Cuju statt. Cuju wurde mit einem runden Ball auf einer Fläche eines Quadrats gespielt. Es verbreitete sich später nach Japan und wurde unter zeremoniellen Formen praktiziert.

Andere frühere Arten von Ballspielen waren aus dem antiken Griechenland bekannt. Der Ball wurde aus Lederfetzen gemacht, die mit Haaren gefüllt waren. Die ersten Dokumente von mit Luft gefüllten Bällen stammen aus dem 7. Jahrhundert. Im alten Rom gehörten Ballspiele nicht zur Unterhaltung auf den großen Arenen, sondern konnten bei Übungen im Militär vorkommen. Es war die römische Kultur, die den Fußball auf die britische Insel (Britannica) brachte. Es ist jedoch ungewiss, in welchem ​​Maße die Briten von dieser Variabilität beeinflusst wurden und in welchem ​​Maße sie ihre eigenen Varianten entwickelt hatten.

Das Fußballspiel nimmt seine Form an

Die bekannteste Geschichte besagt, dass das Spiel im 12. Jahrhundert in England entwickelt wurde. In diesem Jahrhundert wurden in England fußballähnliche Spiele auf Wiesen und Straßen gespielt. Das Spiel beinhaltete neben Kicks auch Faustschläge. Diese frühe Form des Fußballs war auch viel rauer und gewalttätiger als die moderne Spielweise. Ein wichtiges Merkmal der Vorläufer des Fußballs war, dass an den Spielen viele Menschen teilnahmen und sie über große Gebiete in Städten stattfanden (ein Äquivalent wurde ab dem 16. Jahrhundert in Florenz gespielt und hieß dort Calcio). Das Amoklauf dieser Spiele würde der Stadt Schaden zufügen und manchmal den Tod verursachen. Dies wäre einer der Gründe für die Proklamationen gegen das Spiel, die einige Jahrhunderte lang verboten waren. Aber die fußballähnlichen Spiele tauchten im 17. Jahrhundert wieder in den Straßen von London auf. Es wäre verboten, 1835 zu gewinnen, aber zu diesem Zeitpunkt war das Spiel in den öffentlichen Schulen etabliert worden.

Football spielen

Es dauerte jedoch lange, bis die Merkmale des heutigen Fußballs umgesetzt waren. Lange Zeit gab es keinen klaren Unterschied zwischen Fußball und Rugby. Es gab auch viele Variationen in Bezug auf die Größe des Balls, die Anzahl der Spieler und die Länge eines Matches.

Das Spiel wurde oft in Schulen gespielt und zwei der vorherrschenden Schulen waren Rugby und Eton. Zu den Regeln bei Rugby gehörte die Möglichkeit, den Ball mit den Händen aufzunehmen, und das Spiel, das wir heute als Rugby kennen, hat seinen Ursprung von hier. Bei Eton hingegen wurde der Ball ausschließlich mit den Füßen gespielt und dieses Spiel kann als enger Vorgänger des modernen Fußballs angesehen werden. Das Spiel in Rugby wurde “das laufende Spiel” genannt, während das Spiel in Eton “das dribbelnde Spiel” genannt wurde.

Bei einem Treffen in Cambridge im Jahr 1848 wurde versucht, die richtigen Regeln für das Spiel zu erstellen, aber eine endgültige Lösung für einige Fragen der Regeln wurde nicht erreicht. Ein weiteres wichtiges Ereignis in der Geschichte des Fußballs ereignete sich 1863 in London, als der erste Fußballverband in England gegründet wurde. Es wurde beschlossen, den Ball nicht mit den Händen zu tragen. Das Treffen führte auch zu einer Vereinheitlichung der Größe und des Gewichts des Balls. Eine Konsequenz des Londoner Treffens war, dass das Spiel in zwei Codes aufgeteilt wurde: Vereinsfußball und Rugby.